Straffendes Kollagen – Wirkung auf Haut von innen am effektivsten?

Kollagen (Collagen) hat eine große Wirkung auf unsere Haut und unseren gesamten Körper. Von Knorpeln, Knochen bis hin zu Zähnen und Faszien – es steckt in vielen Fasern und sorgt dort unter anderem für den nötigen Zusammenhalt. Den größten sichtbaren Nutzen hat Collagen aber auf unsere Haut. Es reduziert Falten und erhält die Haut prall und fest. Doch wie entsteht Collagen und wie können wir den Anti-Aging-Effekt für uns nutzen? Hier gibt es die Antworten.

Welche Wirkung hat Kollagen auf die Haut?

Kollagen besteht aus langen Eiweißketten, die ähnlich wie unsere DNA über eine schraubenförmige Helix miteinander verbunden sind. Drei dieser Ketten aus Proteinen bilden eine Superhelix und sind durch Wasserstoffbrücken aneinander gekettet. Die Kollagenfasern können enormen Belastungen standhalten, sind aber nicht sehr dehnbar. Dazu können sie sehr gut Feuchtigkeit speichern. Hauptsächlich diese Wirkung von Kollagen auf die Haut ist bedeutend.

pexels sora shimazaki 5938265 scaled

Warum ist dieses Protein für uns so wichtig?

„Mehr als 30 Prozent unserer Proteine im Körper bestehen aus Kollagen“, weiß Annette Steiner-Kienzler, Apothekerin und Beauty-Expertin. Kollagen ist ein sogenanntes Strukturprotein und dient dazu, Zellen und Gewebe zusammenzuhalten. Collagen bildet also das Gerüst unseres Körpers und verleiht der Haut, dem Bindegewebe, dem Haar sowie den Knorpeln und Knochen die Spannung und Elastizität. „Man kann das durchaus mit dem Gerüst eines Hauses vergleichen. Ist es gut gebaut, können die Strukturen des Körpers gut darüber gespannt werden“, so Steiner-Kienzler.

Wo kommt Kollagen im Körper vor?

Es gibt verschiedene Kollagenarten. Insgesamt sind beinahe 30 verschiedene Formen bekannt, die aber ähnlich wirken. Die Kollagenfasern im Körper des Menschen bestehen vorrangig aus Kollagen Typ I, das zu den fibrillären Kollagentypen zählt. Es ist ziemlich dick. Zu finden ist es vor allem in:

  • Knochen,
  • Faserknorpeln,
  • Sehnen,
  • Faszien,
  • Bändern,
  • Haut,
  • Zahnbein und in der
  • Leder- und Hornhaut des Auges

Das Kollagen Typ II kommt vor

  • in hyalinen Knorpeln,
  • in Faserknorpeln und
  • im Glaskörper des Auges

Kollagen Typ III ist ähnlich wie das Kollagen Typ I aufgebaut. Es findet sich

  • in lymphatischen Organen wie Lymphknoten, Milz, Rachen- und Gaumenmandeln,
  • in Knorpeln,
  • Knochen,
  • Sehnen,
  • Zahnbein und
  • im Herzen

Das Kollagen Typ IV bildet vor allem Membranen, also Trennwände, und trennt das gesamte Epithelgewebe vom darunter liegenden Bindegewebe. Kollagen Typ VI kommt vor allem vor

  • im Skelett,
  • im Knochengewebe,
  • im Knorpel,
  • Nervengewebe,
  • in der Haut
pexels sora shimazaki 5938265 scaled

In welchen Schichten der Haut wirkt Kollagen?

Die größte Rolle spielt Kollagen wohl in unserer Haut. Die Haut ist aus drei Schichten aufgebaut.

  • Die oberste Schicht, die Epidermis besteht aus fünf unterschiedlichen Schichten.
  • Darunter liegt die Lederhaut, die hauptsächlich aus einem dichten Netz aus Collagen besteht, das noch mit elastischem Bindegewebe gefüllt ist.
  • Die letzte Schicht, die Unterhautschicht, besteht aus elastischem Gewebe und Fettpolstern.

Stränge der Lederhaut durchziehen die Unterhaut und sind mit der Faszienschicht darunter verbunden, die ebenfalls aus sehr festen Kollagenfasern bestehen. „Junge, gesunde Haut besteht zu 80 Prozent aus Kollagen. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Kollagenproduktion dann ab“, erklärt Annette Steiner-Kienzler. Mit dem Alter werden die Hautschichten also dünner, weil der Anteil an Kollagenfasern kontinuierlich abnimmt. Es bilden sich Falten und die Haut wird schlaffer. Vor allem bei der Hautalterung durch zu viele UV-Strahlen kann Kollagen entgegenwirken. Denn durch die UV-Strahlung kommt es vermehrt zu freien Radikalen in der Haut. Diese zerstören Zellen und sorgen für eine schlaffere Haut.

pexels sora shimazaki 5938272

Wie können kollagenhaltige Anti-Aging-Cremes wirken?

Kollagen findet sich in fast allen Anti-Aging-Cremes. Aber auch in Wimperntusche oder Lippenstiften kann Kollagen vorkommen. Dazu wird es auch oft in Shampoos verwendet, da es sich wie eine Schutzschicht um das Haar legt und es so leichter kämmbar macht.

Ob das Kollagen in Anti-Aging-Cremes tatsächlich einen entsprechenden Anti-Aging-Effekt hat, darüber scheiden sich die Geister. Denn man glaubt, dass solche Wirkstoffe die oberste Hautschicht gar nicht durchdringen können. In der mittleren Schicht, der Lederhaut, befinden sich aber erst die fein verwobenen Kollagenfasern. Sie halten diese Schicht unserer Haut feucht, indem sie Feuchtigkeit und Hyaluronsäure speichern und sorgen unter anderem für Elastizität und Geschmeidigkeit. Weil aber das Kollagen aus Anti-Aging-Produkten zu groß ist, um die oberste Schicht der Haut zu durchdringen, bleibt die Anti-Aging-Wirkung meist auch nur ein oberflächlicher Effekt. Die Haut kann sich nach dem Auftragen der Creme sehr wohl besser anfühlen. Nach dem Trocknen zieht sich die Haut mit dem Collagen an der Oberfläche zusammen und gleicht so Linien und Fältchen aus.

Welche Nährstoffe und Vitamine unterstützen den Kollagenaufbau?

Der Körper kann das Kollagen selbst herstellen. Dazu braucht er aber eine Menge verschiedener Vitamine und Nährstoffe. Wer seinen Körper also regelmäßig mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und eventuell gezielt Nahrungsergänzungsmittel einsetzt, der kann auch die Kollagenproduktion anregen.

  • Eine große Rolle spielt dabei Vitamin E, das verhindert, dass Kollagen abgebaut wird.
  • Das Vitamin C ist einer der wichtigsten Co-Faktoren für die Kollagenproduktion. Es gehört nicht nur zu den Radikalfängern, sondern verhindert, ähnlich wie das Vitamin E oder Biotin, den Abbau von Kollagen im Körper.

Wer also Lebensmittel zu sich nimmt, die reich an Vitamin C und Vitamin E sind, der kann sich seine jugendliche Frische länger bewahren.

pexels sora shimazaki 5938400 scaled

Mit welchen Lebensmitteln kann man Kollagen einnehmen?

Man muss da aber nicht gleich zu exotischen Superfoods greifen. Auch heimische Lebensmittel enthalten genug von den wichtigen Vitaminen, um die Kollagenproduktion anzuregen: Die wichtigsten davon sind.

  • Brokkoli,
  • Kohlgemüse,
  • Hagebutte,
  • Sanddorn,
  • Paprika,
  • Walnüsse und
  • hochwertige Pflanzenöle

Oft ist das aber zu wenig, um einen erhöhten Kollagenbedarf zu decken. In tierischen Lebensmitteln wie Rindfleisch, Schwein oder Fisch kommt Kollagen vermehrt vor. Allerdings kann der Körper dieses Kollagen aus der Nahrung gar nicht so gut aufnehmen. „Außerdem ist übermäßiger Fleischkonsum natürlich auch für uns nicht unbedingt gesund“, ergänzt Steiner-Kienzler. Collagen kann man deshalb am besten als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Das gibt es in Pulverform, in Kapseln oder flüssig. „Es kommt auf jeden Fall darauf an, zu welchen Kollagenprodukten man greift. Langkettige Kollagene können vom Körper oft gar nicht aufgenommen werden“, betont Annette Steiner-Kienzler.

Wie wirken Skin Care Drinks auf die Haut?

Der neueste Trend sind sogenannte Skin Care Drinks. Laut Studie kann aber vor allem eine Einnahme von Kollagenhydrolysat der Hautalterung entgegen wirken. In einem Hydrolysat ist das Kollagen in Wasser aufgelöst und kann damit vom Körper besser verarbeitet werden. „Schönheit lässt sich heute also tatsächlich trinken“, weiß Steiner-Kienzler. „Denn es gibt hochwertige Skincare Drinks mit Kollagen, die nicht nur positiv auf die Haut wirken, sondern auch richtig lecker schmecken.“

Kollagen und weitere geeignete Inhaltsstoffe, wie Aloe Vera, Biotin und Vitamin B3, sorgen von innen für ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Zusätzlich stecken weitere Vitamine wie Vitamin C bereits in guten Drinks. Das beeinflusst die Wirkung des Collagens noch einmal positiv, da sie gleichzeitig den Abbau von Kollagenfasern durch freie Radikale verhindern können. Oft steckt in solchen Drinks auch noch Hyaluronsäure, die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Haut ist. Die Hyaluronsäure ist in der Lage, viel Wasser zu speichern. Vor allem in tiefen Hautschichten und im Bindegewebe wird Wasser mittels Hyaluronsäure gebunden. So ein vielfältiger Wirkkomplex unterstützt die Reduktion von Falten und wirkt damit von innen straffend auf die Haut am ganzen Körper. Die Skincare Drinks sind bereits fix und fertig gemixt, enthalten idealerweise kaum oder gar keinen Zucker und sind der perfekte Begleiter für unterwegs. So kannst du nach dem Sport oder im Büro ganz nebenbei etwas für deine Schönheit tun. Linien und Falten gehören damit der Vergangenheit an oder entstehen erst gar nicht.

pexels sora shimazaki 5938558 scaled

Durch die weitere Nutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos dazu findest du hier: Datenschutz